Lea Sobbe, Blockflöte
Martin Jantzen, Gambe
Halldór Bjarki Arnarson, Cembalo

Mittwoch, 10. August 2022 | 17.30 Uhr
Offene Kirche, Sils Maria

Konzert CHF 60
Free Seating

Lea Sobbe

Lea Sobbe steht am Anfang einer vielversprechenden Karriere. 2021 schloss sie ihr Studium an der Schola Cantorum Basiliensis ab, hat diverse Preise gewonnen (zuletzt 2021 den Prix Credit Suisse Jeunes Solistes) und ist an bedeutenden Festivals aufgetreten. Im Engadin wird sie zusammen mit dem Gambisten Martin Jantzen dem Cembalisten Halldór Bjarki Arnarson Musik aus der Renaissance und dem Frühbarock neben eigene Improvisationen stellen. 

Programm: «windwärts»

János Kájoni (1629-1687) u.a.:
Tänze und Lieder aus dem Caioni Codex (17. Jh., Transsilvanien)

Matthew Locke (1621-1677):
Suite Nr. 4 e-Moll

Gottfried Finger (1660-1730):
Trio Sonata op. 1 Nr. 1 d-Moll

Jacob van Eyck (1589/90-1657):
«Doen Daphne d’over schoone maeght» aus: Der Fluyten Lusthof (Amsterdam 1649)

Jean-Philippe Rameau (1683-1764):
«Le Rappel des Oiseaux» aus: Pièces de clavecin avec une méthode (Paris 1724)

Jacques-Martin Hotteterre (1673-1763) u.a.:
Airs und Musette aus: Airs et brunettes à deux et trois dessus (Paris 1721)

Francesco Maria Veracini (1690-1768):
Sonata Sesta aus: 12 Sonate a violino o flauto solo e basso (Leipzig, 1659-61)