Chiaroscuro Quartet
Alina Ibragimova | Pablo Hernán Benedí | Emilie Hörnlund | Claire Thirion

Montag, 27. Juli 2020 | 20.30 Uhr

Kirche San Gian | Celerina

Konzert
CHF 70 | 50

free seating
 

Tickets

Programm

Joseph Haydn: Streichquartett f-Moll, op. 20, Nr.5
Wolfgang Amadeus Mozart: Streichquartett D-Dur, KV 575 «Preussisches Quartett Nr. 1»
Henry Purcell: Fantasias
Felix Mendelssohn Bartholdy: Streichquartett f-Moll, op. 80

Chiaroscuro Quartet

Ein «Schock der besten Art für die Ohren» – nichts weniger erwartet das Publikum bei einem Konzert des jungen, internationalen Chiaroscuro Quartets. Denn es spielt Musik der Klassik und der frühen Romantik auf Darmsaiten und mit historischen Bögen und gilt damit als Vorreiter der authentischen Aufführungspraxis von klassischer Kammermusik. Wer die vier Musikerinnen und Musiker aus Russland, Spanien, Schweden und Frankreich im Quartett hören will, muss normalerweise zu den Konzertsälen im Wiener Konzerthaus, dem Concertgebouw Amsterdam, der Londoner Wigmore Hall oder der Hamburger Elbphilharmonie reisen. Publikum und Kritik sind gleichermassen verzaubert von seinem Klang: «Hier geht es immer ums Ganze, will heissen: um Existentielles» (concerti). Doch auch jedes einzelne Mitglied macht in der Musikwelt von sich reden: Die Primaria Alina Ibragimova debütierte 2018/19 als Solistin beim Lucerne Festival und in der Tonhalle Zürich, und die Cellistin Claire Thirion ist am Engadin Festival gar ein zweites Mal zu erleben: in der Trioformation Lewkowicz - Thirion - Schultsz mit einem Brahms-Abend.